Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V.
telephone 06131-2069-0

LZgoesWeb

LZgoesWeb - Online-Veranstaltungsreihe

LZgoesWeb ist eine digitale Vortragsreihe der Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V. (LZG). Sie greift einmal im Monat ein Schwerpunktthema der Gesundheitsförderung und Prävention auf.

Weitere Informationen

Thema im Januar

Termin 12.01.2021, 17:00 Uhr bis 18:30 Uhr

Öffentlicher Gesundheitsdienst – früher verkannt, jetzt im Fokus

Wer kannte früher schon die Aufgaben des Gesundheitsamtes? Schuleingangsuntersuchungen, Impfungen – und sonst?

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie sind die Gesundheitsämter in aller Munde. Sie sind wichtige Institutionen, um die Ausbreitung der Infektion einzudämmen. Ihre personelle Aufstockung wird gefordert, ebenso eine bessere Bezahlung und inhaltliche Aufwertung der ärztlichen und beratenden Tätigkeit.

Nach der Begrüßung durch die Vorstandsvorsitzende der LZG, Prof. Dr. Ursula Rieke, die selbst Mitarbeiterin des Gesundheitsamtes in Montabaur ist, beschreibt die Leiterin des Gesundheitsamtes des Westerwaldkreises, Obermedizinalrätin Sarah Omar, die ureigenen Aufgaben der Gesundheitsämter. In einer nachfolgenden Gesprächsrunde mit den Rednerinnen sowie der Ärztin im amtsärztlichen Dienst Sabine Becker, Gesundheitsamt Trier-Saarburg, geht es um die neuen Aufgaben und Herausforderungen, denen sich die Gesundheitsämter engagiert stellen.

Organisiert wird die Veranstaltung durch die Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit (KGC) Rheinland-Pfalz.

Beteiligte:

  • Dr. med. Ursula Rieke, Vorstandsvorsitzende der Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V., Lehrstuhl Sozialmedizin für Soziale Arbeit der Katholischen Hochschule Mainz, Ärztin AIDS-/STI-Beratung im Gesundheitsamt Montabaur, Westerwaldkreis
  • Obermedizinalrätin Sarah Omar, Fachärztin für Öffentliches Gesundheitswesen, Leiterin des Gesundheitsamts Montabaur, Westerwaldkreis
  • Sabine Becker, Fachärztin für Öffentliches Gesundheitswesen, Gesundheitsamt Landkreis Trier-Saarburg und Koordinatorin Fachstelle Gesundheitsförderung und Prävention
  • Moderation: Sabine Köpke, Projektleiterin Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit (KGC)

 

Die Veranstaltung findet dieses Mal nicht über Zoom statt. Bitte beachten Sie für die Teilnahme folgende wichtige Hinweise und nutzen Sie dann den untenstehenden Link:

  • Nutzen Sie, falls möglich, kein VPN!
  • Bitte benutzen Sie nur einen der folgenden Browser: Chrome, Opera oder den neusten Edge Browser, da diese HTML 5 unterstützen.
  • Schließen Sie alle Services wie Skype, Messenger, WhatsApp, etc. komplett.
  • Sollten Sie kein Headset oder Lautsprecher haben oder technische Probleme beim Ton auftreten, können Sie sich einfach via Telefon einwählen und zuhören. Die entsprechenden Einwahldaten finden Sie im Chat des Webinar-Raums.
  • Bei Problemen bei Bild und Ton wenden Sie sich an den Support: 0721 9595 611 oder support@cme24.de.
  • Bitte melden Sie sich aus administrativen Gründen mit Vor- und Nachnamen an sowie gerne auch mit Angabe Ihrer Institution.

 

Um teilzunehmen, klicken Sie bitte hier:


Das könnte Sie auch interessieren

Neues Standardwerk zum Thema Health in All Policies (HiAP)

„Gesundheit als gesamtgesellschaftliche Aufgabe – Das Konzept Health in All Policies und seine Umsetzung in Deutschland“ heißt ein neu erschienener Sammelband, der als erstes Standardwerk zum Thema Health in All Policies (HiAP) in Deutschland gilt. Sabine Köpke und Silke Wiedemuth von der LZG haben ein Kapitel dazu beigetragen. Im Abschnitt „Paxisbeispiele“ stellen sie die Arbeit der Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit (KGC) in Rheinland-Pfalz dar.
Inhaltsverzeichnis

Veranstaltung der KGC am 27. Januar 2021
Health in All Policies (HiAP) – Gesundheit als gesamtgesellschaftliche Aufgabe

Gesundheit ist nicht nur von den individuellen Lebensweisen, sondern von vielen weiteren Faktoren abhängig. Diese Faktoren können sozialen, ökonomischen, kulturellen oder ökologischen Ursprungs sein. „Gesundheit in allen Politikfeldern“ zu positionieren, ist das Ziel des Health in All Policies-Ansatzes. Hierfür ist es notwendig, dass staatliche Akteure, freie Träger, Verbände und private Organisationen stärker zusammenwirken und sowohl Ressort- bzw. Sektoren übergreifend als auch Ebenen übergreifend zusammenarbeiten. Diese Zusammenarbeit ist oftmals sehr voraussetzungsvoll. Dass es dennoch gelingen kann, zeigen viele Beispiele der erfolgreichen Umsetzung.

Frau Dr. Katharina Böhm (Geschäftsführung der Hessischen Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung – HAGE e.V. und Mitherausgeberin des Standardwerks „Gesundheit als gesamtgesellschaftliche Aufgabe – das Konzept Health in All Policies und seine Umsetzung in Deutschland“) gibt in ihrem Vortrag einen grundlegenden Einblick in den Health in All Policies–Ansatz und diskutiert, wie er auf kommunaler Ebene (erfolgreich) umgesetzt werden kann.


Öffentlicher Gesundheitsdienst und Gesundheitsförderung

Grundlegende Informationen über die Bestandteile und Aufgaben des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (ÖGD) sowie seine Potenziale für die kommunale Gesundheitsförderung finden Sie hier

 

Bildnachweis Headerbild: ©ME_Photos/Pixabay.com

Gesundheitstelefon

06131 2069-30

Die richtige Pflege für trockene Hände

Newsletter

Bitte addieren Sie 9 und 4.
Info